Laktoseintoleranz

Milchzuckerunverträglichkeit

Bei Laktoseintoleranz, wird der mit der Nahrung aufgenommene Milchzucker (Laktose) als Folge von fehlender oder verminderter Produktion des Verdauungsenzyms Laktase nicht verdaut. Bleibt dies symptomlos, so spricht man von einer Laktosemalabsorption wogegen es mit Symptomen als Laktoseintoleranz bezeichnet wird.

Bei Laktoseintoleranz gelangen nach dem Konsum von Milch und Milchprodukten größere Mengen Milchzucker, die bei laktosetoleranten Personen im Dünndarm verarbeitet werden, in den Dickdarm und werden dort von der Darmflora als Nährstoff vergoren. In der Folge kommt es vor allem zu charakteristisch riechenden Darmwinden und Blähungen, Bauchdrücken bis -krämpfen, Übelkeit, Erbrechen und häufig auch zu spontanen Durchfällen.

Ähnliche Symptome bei Aufnahme von Fruchtzucker zeigt die Fruktosemalabsorption.

Eine Reihe von Patienten mit Symptomen des Reizdarmsyndroms leidet, ohne es zu wissen, unter Laktoseintoleranz.

Es können jedoch auch unspezifische Symptome auftreten wie chronische Müdigkeit, depressive Verstimmungen, Gliederschmerzen, Innere Unruhe, Schwindelgefühl (Vertigo), Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, Erschöpfungsgefühl, Nervosität, Schlafstörungen, Akne, Konzentrationsstörungen usw.

Die Symptome nehmen mit der Menge der konsumierten Laktose zu. Um nun eine Laktoseintoeranz festzustellen gibt es einen H2-Atem-Test.

H2-Atem-Test: Dieses Verfahren basiert auf dem Nachweis von Wasserstoff (H2) in der Ausatemluft. Es ist ein indirekter Nachweis des Lactasemangels. Bei der bakteriellen Aufarbeitung der Laktose im Dickdarm entsteht neben Milchsäure, Essigsäure und Kohlenstoffdioxid auch gasförmiger Wasserstoff. Dieser gelangt über das Blut in die Lungen und wird abgeatmet. Da normalerweise kein Wasserstoff in der Ausatemluft vorhanden ist, deutet ein positives Ergebnis auf eine mögliche Laktoseintoleranz hin. Gemessen wird bei diesem Test die Wasserstoffkonzentration vor und nach der oralen Verabreichung einer definierten Menge an Laktose (Milchzucker).

Diesen Test können Sie bequem zu Hause machen - Testset und Beschreibung bekommen Sie von mir.

12 Stunden vor Testbeginn und während der Testdauer von 2,5 h sollte nicht gegessen und keine zuckerhaltigen Getränke konsumiert werden.

Der Atemtest wird das 1. Mal nüchtern in den Morgenstunden durchgeführt. Danach wird eine Testflüssigkeit mit Laktose getrunken. Nun wird alle ½ Stunde die Atemluft in ein dafür vorgesehenes Behältnis geblasen.

Die Teströhrchen mit der ausgeblasenen Luft gehen dann zur Analyse von H2 (Wasserstoff) ins Labor.


© 2018 Naturheilpraxis Annette Gladitsch Ettlingen - Suche - Impressum - Datenschutz